Thema II   Grenzenlose Europäische Ticket


Inhalt dieser Seite:

  1. Das Ticket System heute
  2. Wie ist das mit der Fahrkarte oder dem Ticket, wenn wir alle von 5G sprechen und es fordern
  3. Konzept für ein europäisches Ticketsystem
  4. Fachkonzept für ein europäisches Ticketsystem
  5. Entwurf: Prozessdarstellungen des Europäischen Tickets

1. Das Ticket System heute

Überall in unseren Leben finden wir geeichte Messgeräte für den Verbrauch oder das Gewicht um eine genaue Abrechnung zu erhalten. Das ist es, was wir wollen. In Geschäften werden die Preise zusätzlich mit Vergleichswerten Werten dargestellt (z.B. EUR pro kg), wenn nicht, gibt es Strafen. Weiterhin beim Strom- und Gasverbrauch, bei den Nebenkosten und der Miete. Überall vergleichen wir die Preise mit den Werten. Pauschale Abrechnungen sind nicht gefragt.

Würden wir z.B. beim Strompreis eine Pausschale wir beim Fernsehen, Streaming Diensten usw. akzeptieren? Bestimmt nicht.

Nur beim öffentlichen Personenverkehr arbeiten wir mit einer Vielzahl von Pauschalen Preisen nach dem Gießkannenprinzip, egal welche Leistung wir abnehmen.


2. Wie ist das mit der Fahrkarte oder dem Ticket, wenn wir alle von 5G sprechen und es fordern

Es ist doch ärgerlich, wenn man mit dem ÖPNV fahren möchte und hat kein Ticket. Da gibt es das Internet, kann man dort eines kaufen? Ja, aber habe ich dann alles? Wie weit geht das Ticket denn.

Man stelle sich nur mal einige Fragen:

- wo bekomme ich mein Ticket her,

- gibt es Grenzen der Verkehrsunternehmen, die ihre eigenen Tickets verkaufen,

- gibt es Angebote, 

- klappt es Europaweit über alle Grenzen hinweg,

über alle Verkehrsunternehmen,

über alle erforderlichen Verkehrsmittel,

mit den Anschlüssen,

wo ist meine Anschlusshaltstelle?

Klar, für den der schon immer mit dem ÖPNV fährt, kein Problem, er findet alles und kann sich schnell neu informieren. Aber alle anderen, die gerne wechseln möchten.

In welcher Zeit leben wir heute, wie ist der Standard in der Logistik, bei Autoherstellern, beim Handy usw. läuft da nicht alles automatisch?

 

Nur bei der guten alten Fahrkarte bleiben wir stehen, aber da geht doch etwas:

 

Die Egoismen und die Macht der einzelnen Verkehrsunternehmen bleibt ein Problem für die Lösung.

 

Eine Hilfe für mehr ÖPNV-Nutzung und mehr Kundenfreundlichkeit, der Umwelt zuliebe ist aber auf dem Weg. 


3. Konzept für ein europäisches Ticketsystem


3.1 Diese Systeme sind schon in Betrieb


3.2 Übersicht des Konzeptes für einheitliches, einziges und barrierefreies Ticket

Es gibt hier noch mehr Möglichkeiten


Download
Grenzenlose Ticket zum Download
Werbung und Präsentation DE.pdf
Adobe Acrobat Dokument 256.7 KB

4. Fachkonzept für ein Europäisches Ticketsystem

Dabei werden ca. 90 % beschrieben, die weitere 10 % sind sehr speziell und müssen entsprechend gelöst werden.

Download
Fachkonzept für ein Europäisches Ticketsystem
Wenn wir den ÖPNV in Europa ansehen, so besteht dieser aus tausenden kleinen sehr unterschiedlichen Inseln. Überall gibt es andere Regeln und Lösungen. Kaum jemand kennt Regeln aus der Nachbarschaft. Im Bereich der Staatengrenzen gibt es nur selten Grenzüberschreitende Lösungen. Es ist schon ein Vorteil, dass man einzelne Tickets auf dem Handy speichern kann. Aber nicht jeder hat ein Handy und wie viele APPs sind europaweit erforderlich, tausende? Was ist mit der Mitnahme von Kindern, Hunden, Fahrrädern, Rollstühlen usw. Vieles muss man hier aufwendig suchen bei jedem Anbieter. Hier wird eine einheitliche, einfache und soziale Lösung vorgestellt.
Europäisches Ticket Vers. 03.pdf
Adobe Acrobat Dokument 334.9 KB

Hierbei könnte eine Europäische-Ticket-Argentur (European Ticket Agency) eingerichtet werden, oder eine entsprechende für jedes Land, die dann zusammenarbeiten. z.B. eine Bundes-Ticket-Argentur, die ähnlich der Bundesnetzargentur arbeitet.


5. Entwurf: Prozessdarstellungen des Europäischen Tickets



Sollten Sie Fehler finden, sind wir dankbar für jeden Hinweis.